Blog

Consent Culture

Die Begriffe consent und consent culture prägen seit einigen Jahren feministische Diskurse, hauptsächlich im englischsprachigen Raum. Aber auch innerhalb europäischer feministischer Perspektiven halten Ideen und Analysen zunehmend Einzug, die sich mit der Dekonstruktion von rape culture und Gewalt an Frauen, trans*, nicht-binären und queeren Personen auseinandersetzen.
Was genau wird aber nun unter diesen Begriffen verhandelt? Worum geht es den Beteiligten? Welche Perspektiven auf gesellschaftliche Strukturen und welche Ansprüche an gesellschaftliches Miteinander liegen dem zugrunde? Ist Konsens schon gegeben, wenn die andere Person sich nicht wehrt? Und geht es „nur“ um einvernehmlichen Sex?

 

Im Juni hat Jule von Queerfem Stuttgart einen digitalen Tender Tuesday zu diesem wichtigen Thema angeboten. In dieser Wakelet-Sammlung hat Jule weitere Infos zum Thema zusammengestellt: https://wakelet.com/wake/Ok1buQ6UGg9kctmQ03I8O

 

Die Sammlung bietet einen Einstieg in die komplexe Thematik rund um consent culture, wobei sie eine möglichst weit gefasste Perspektive auf gesellschaftliche Strukturen und ihre Auswirkungen auf unser Sein und unser Miteinander eröffnet. So wird deutlich, wie tiefgreifend rape culture und ihre Folgen in unser Handeln und emotionales Erleben eingeschrieben sind.

Die verlinkten Bücher sind als E-Book oder Taschenbuch vorhanden und werden auf Anfrage gerne weitergegeben. Aber natürlich könnt ihr diese auch selbst erwerben und damit wichtige Arbeit unterstützen. Sehr gerne könnt ihr das Wakelet mit eigenem Content erweitern.

 

  • Titelbild: raquel-garcia, Unsplash; Bildergalerie: @givingthetalk, Instagram